Geben Sie einen Suchbegriff ein und drücken Sie 'Enter'

Strukturwandel braucht Strategie

Entwicklungsgesellschaft indeland als Sachverständiger für Strukturwandel im NRW-Landtag - 14.02.2019 14:45
Strukturwandel braucht Strategie

In einer Anhörung des Ausschusses für Wirtschaft, Energie und Landesplanung sowie des Verkehrsausschusses äußerte sich Jens Bröker, Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH, am Mittwoch im NRW-Landtag zu den Voraussetzungen für einen erfolgreichen Strukturwandel im Rheinischen Revier.

Aus Sicht der Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH sind die Ergebnisse der "Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung" im Hinblick auf die Empfehlungen zur Gestaltung des Strukturwandels gute Voraussetzungen für das Gelingen des Transformationsprozesses. Damit der Strukturwandel erfolgreich umgesetzt werden kann, bedarf es jedoch einer Strategie.

"Strukturentwicklung benötigt neben finanziellen Mitteln auch Orientierung, Verlässlichkeit, Organisation, Innovationsprojekte sowie natürlich ausreichende Flächenverfügbarkeit und eine zukunftsgerechte Infrastruktur" betont Jens Bröker in seiner Stellungnahme für den Landtag (die vollständige Stellungnahme finden Sie hier).

Rund 40 Sachverständige aus u.a. Wirtschaft, Verbänden, Gewerkschaften und Kommunen waren in den Landtag gekommen, um über die Zukunft des Rheinischen Reviers zu diskutieren, standen dort den Abgeordneten über mehrere Stunden Rede und Antwort und konnten zuvor schriftliche Stellungnahmen einreichen.

Nach Empfehlung der von der Bundesregierung eingesetzten "Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung" soll spätestens Ende 2038 in Deutschland die Stromgewinnung aus Braunkohle beendet werden.

 

Pressekontakt:
Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH, Ricarda Springer, 02421/22-16476