Eine Zukunft, in der Klima, Umwelt und Lebensqualität geschützt werden, und eine aktive Teilnahme der Gesellschaft daran – diese und weitere Ziele wird das indeland mit seiner Nachhaltigkeitsstrategie verfolgen. Die indeland-Kommunen möchten damit den Bedürfnissen heutiger und künftiger Generationen gerecht werden.

Sieben Kommunen, eine Strategie

inReNa 2030 ist ein Regionalentwicklungsprojekt der indeland-Kommunen Aldenhoven, Eschweiler, Inden, Jülich, Langerwehe, Linnich und Niederzier sowie des Kreises Düren. Unter dem Dach der interkommunalen indeland GmbH entwickelt die Region mithilfe der Förderung aus dem KoMoNa-Programm des Bundesumweltministeriums eine gemeinsame integrierte Nachhaltigkeitsstrategie.

Die regionale Nachhaltigkeitsstrategie des indelands beinhaltet neben dem Aspekt des Umweltschutzes (Ökologie) auch die Aspekte Wirtschaft (Ökonomie) und Soziales (Gesellschaft)

Gemeinsam nachhaltig handeln 

inReNa 2030 bezieht die kommunalen Verwaltungen, lokale Institutionen sowie die interessierte Öffentichkeit vor Ort ein. Mit benachbarten Kommunen und regionalen Partnern wird ein ideeller Austausch angestrebt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt- und Gemeindeverwaltungen sowie dem Thema verbundenen Personen aus der Gesellschaft haben die Möglichkeit, an Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen zu Themen nachhaltiger Entwicklung im kommunalen Kontext teilzunehmen.

    Unsere Schwerpunkte

    Im Rahmen des Förderprojekts inReNa 2030 werden von 2022 bis 2024 im indeland drei verschiedene Maßnahmen umgesetzt:

    Gefördert durch:


    inReNa 2030 wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

    Ihr Webbrowser ist veraltet

    Aktualisieren Sie Ihren Browser damit diese Webseite richtig dargestellt werden kann.

    Zur Infoseite browser-update.org