Der Weg zur regionalen Nachhaltigkeitsstrategie

Von Ende 2022 bis Frühjahr 2024 wird im indeland eine integrierte regionale Nachhaltigkeitsstrategie erarbeitet. In einem partizipativen Ansatz werden Nachhaltigkeitsprozesse systematisiert und in der Region verankert, um einen Beitrag zur Umsetzung der Agenda 2030 und den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen zu leisten.

Die Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH hat die Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW (LAG 21 Netzwerk Nachhaltigkeit NRW) beauftragt, den Entwicklungsprozess von indelands Regionaler Nachhaltigkeitsstrategie 2030 beratend zu unterstützen. Konkrete Projektziele sind die Etablierung einer Aufbauorganisation und eines Managementsystems, die gemeinsame Erarbeitung der Nachhaltigkeitsstrategie sowie die Bereitstellung eines projektbegleitenden Qualifizierungs- und Weiterbildungsangebot für alle Beiratsmitglieder. Die LAG 21 hat im Rahmen von Global Nachhaltige Kommune NRW bereits zahlreiche Kommunen bei der Entwicklung einer lokalen Nachhaltigkeitsstrategie begleitet.   

Im ersten Schritt wird eine tragfähige Aufbauorganisation aus unterschiedlichen Akteur:innen des indelandes gebildet, die den Prozess maßgeblich gestaltet sowie fachliche, aber auch lokale Expertise einbringt. Die Aufbauorganisation besteht aus dem Projektteam der indeland GmbH (Koordination), dem Kernteam und dem Beirat (Steuerungsgruppe).

Aufbauorganisation von inReNa 2030

Gemeinsam mit der Aufbauorganisation erfolgt die partizipative Entwicklung der Strategie in verschiedenen Beteiligungsformaten, die von der LAG 21 NRW moderiert werden. Um eine qualitativ hochwertige und passgenaue Strategie für das indeland zu erhalten, ist eine aktive Mitarbeit gefragt.

Neben der Verankerung der Aufbauorganisation zum kommunalen Nachhaltigkeitsmanagement ist die Strategie das zentrale Ergebnis des Prozesses. Sie liefert mit Leitlinien eine Vision für ein nachhaltiges indeland im Jahr 2030, konkretisiert diese mit strategischen sowie operativen Zielen und enthält Maßnahmen zur Zielerreichung. Die Erarbeitung bezieht kommunale Masterpläne, Konzepte und Projekte mit ein und integriert die Nachhaltigkeitsstrategien des Landes, des Bundes und der Vereinten Nationen.

Die regionale Nachhaltigkeitsstrategie des indelands baut auf die in der Region bereits vorhandenen Konzepte und Ideen auf. Weitere Anhaltspunkte liefern unter anderem die SDG-Indikatoren für Kommunen der Bertelsmann Stiftung und die Kommunalen Bioökonomie-Profile der Strukturwandelinitiative BioökonomieREVIER.  

Kontakt

Dr. Daniela Eskelson

Leitung Projekt inReNa 2030

Gefördert durch:


inReNa 2030 wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Ihr Webbrowser ist veraltet

Aktualisieren Sie Ihren Browser damit diese Webseite richtig dargestellt werden kann.

Zur Infoseite browser-update.org