Förderung


Der Strukturwandel und die Regionalentwicklung im indeland werden aus Mitteln des Landes, des Bundes und der Europäischen Union gefördert. Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Programme und Projekte.

Starterpaket Kernrevier

Das Starterpaket Kernrevier richtet sich an die besonders vom Strukturwandel betroffenen 20 tagebau- und kraftwerksnahen Anrainergemeinden sowie die Tagebauumfeldinitiativen. Das Ziel dieses Pakets ist es, zunächst in einem mehrstufigen Qualifizierungsverfahren je ein prioritäres Vorhaben pro Kommune und Tagebauumfeldinitiative bis zur Antragstellung im Rahmen des Strukturstärkungsgesetzes zu qualifizieren. Die indeland GmbH unterstützt die Gesellschafterkommunen bei ihren jeweiligen Vorhaben und hat ein eigenes Vorhaben zur Einsetzung eines Projektmanagements zur „Inwertsetzung des Indesees“ eingereicht.

Sofortprogramm PLUS

Das Sofortprogramm PLUS regelt die Anschlussfinanzierung von Projekten aus dem „Sofortprogramm“, dem Eckpunktepapier zum Strukturstärkungsgesetz und dem Strukturstärkungsgesetz selbst. Darüber hinaus hat die Region über eine vom Aufsichtsrat der Zukunftsagentur beschlossene „Öffnungsklausel“ weitere für eine kurzfristige Förderung geeignete Projekte benannt. Die EwiG hat für ihr Vorhaben „Faktor X – Ressourcen- und Klimaeffizienz in Gewerbe- und  Industriegebieten“ im August den zweiten Stern erhalten. Kern des Projekts ist die Entwicklung eines Punktekatalogs mit Maßnahmen zu Ressourceneffizienz und Klimaschutz. Die Anwendung soll exemplarisch in zwei Gewerbegebieten in Eschweiler und Inden erfolgen.

Unternehmen Revier

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt den Strukturwandel im Rheinischen Revier über das Modellvorhaben Unternehmen Revier seit 2019 jährlich mit zwei Millionen Euro aus dem Energie- und Klimafonds. Ein Teil der Gelder kommt unmittelbar Projekten im indeland zugute. So hat die indeland GmbH in Kooperation mit Partnern zwei Projekte zur Ressourcenwende im Bauwesen installiert, die 2020 mit der aktiven Arbeit begonnen haben: „Regionales Netzwerk Ressourceneffizientes Bauen“ (ReNeReB) und „Regionale Ressourcenwende in der Bauwirtschaft“ (ReBAU). Auch das „Innovationsnetzwerk Tourismus im Rheinischen Revier“, an dem der indeland Tourismus e. V. beteiligt ist, wird durch „Unternehmen Revier“ gefördert.

LEADER-Region Rheinisches Revier an Inde und Rur

LEADER ist ein Förderprogramm der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raumes. LEADER steht dabei für „Liaison entre actions de développement de l´économie rurale“, was übersetzt etwa „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“ bedeutet. In Nordrhein-Westfalen gibt es 25 LEADER-Regionen. Die LEADER-Region Rheinisches Revier an Inde und Rur ist der Zusammenschluss der neun Kommunen Aldenhoven, Eschweiler, Inden, Jülich, Langerwehe, Linnich, Merzenich, Niederzier und Titz. Es gibt eine Regionale Entwicklungsstrategie, für deren Umsetzung die Lokale Aktionsgruppe verantwortlich ist. Die indeland GmbH bietet im Rahmen von LEADER die „Faktor X-Bauberatung“ an. Im indeland werden darüber hinaus zahlreiche weitere Projekte von LEADER gefördert (u. a. „Dörfer an der Kante“ und „Ein.Laden“).

Ihr Webbrowser ist veraltet

Aktualisieren Sie Ihren Browser damit diese Webseite richtig dargestellt werden kann.

Zur Infoseite browser-update.org